Aktiv für Beschäftigung, Qualifizierung und Teilhabe seit 1990

Das caritas-service-zentrum St. Antonius ist ein Eingliederungsbetrieb für Langzeitarbeitslose und Arbeitslosengeld II - Empfänger mit dem Ziel, diesem Personenkreis Beschäftigung anzubieten, ihn zu qualifizieren und in den allgemeinen Stellenmarkt zu integrieren.

Mit Inkrafttreten des Hartz IV Gesetzes zum 1. Januar 2005 wurden die Arbeitslosenhilfe und die Sozialhilfe zusammengefasst. Ziel dieses Leistungsrechtes SGB II ist u.a., erwerbsfähige Hilfebedürftige in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren, um sie von staatlichen Transferleistungen unabhängig zu machen.

Das SGB II sieht hierfür eine ganze Palette von Eingliederungsmaßnahmen vor. Unter anderen wurden für Langzeitarbeitslose bzw. für Bezieher von Arbeitslosengeld II, die auf dem regulären Arbeitsmarkt keine Arbeitsstelle finden können, Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung nach §16d SGB II geschaffen.

In den Arbeitsgelegenheiten gehen langzeitarbeitslose Menschen mindestens 15 und maximal 30 Stunden pro Woche einer Arbeitstätigkeit nach, die zusätzlich ist und im öffentlichen Interesse liegt. Bei diesen Arbeitsgelegenheiten, die über eine Dauer von 6 Monaten angelegt sind, können die arbeitsuchenden Menschen ihr Arbeitslosengeld um 1,25 € Mehraufwandsendschädigung pro geleisteter Arbeitsstunde ohne Abzug von der Regelleistung aufstocken.

Das caritas-service-zentrum St. Antonius bietet Arbeitsgelegenheiten in den Bereichen Hauswirtschaft, Schreinerei, Minimarkt, Café und Brotkorb im caritas-zentrum St. Laurentius in Ingelheim sowie dem Begegnungs-Café und Brotkorb im caritas-zentrum St. Elisabeth in Bingen an. Gemeinsam ist allen Bereichen professionelle Anleitung durch qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter, die sich kontinuierlich weiterbilden.

Die Maßnahme "Perspektive 2016" ist ein Angebot an Menschen mit verfestigter Langzeitarbeitslosigkeit und komplexen Vermittlungshemmnissen. Ziel ist die persönliche Stabilisierung und die Erarbeitung einer Berufs- bzw. Arbeitsperspektive. Wesentliche Elemente dieser Maßnahme sind Qualifizierung, Praxiserprobung und die begleitende Sozialberatung durch eine pädagogische Fachkraft.

Die Arbeitsgelegenheiten werden vom JobCenter Mainz-Bingen finanziert. Die Maßnahme "Perspektive 2016" wird vom Europäischen Sozialfonds und dem Jobcenter Mainz-Bingen gefördert. Unterstützt wird das caritas-service-zentrum St. Antonius außerdem vom Bistum Mainz, der Agentur für Arbeit, dem Land Rheinland-Pfalz sowie den Städten Bingen und Ingelheim.

Durch die praxis- und betriebsnahe Ausrichtung ist es zur Aufrechterhaltung der Projekte notwendig, dass neben der finanziellen Unterstützung durch unsere Finanziers alle betrieblichen Leistungen entgeltlich an unsere Kunden weitergegeben werden.

Das caritas-service-zentrum St. Antonius ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008 und ist seit 2012 ein zugelassener Träger nach dem Recht der Arbeitsförderung und nach § 2 der Rechtsverordnung zum SGB III (AZAV).